Literatur

Schwerpunkt Theater

Gerade in einer Welt, in der immer mehr Informationen ungefiltert auf die Jugendlichen einprasseln, in der es darum zu gehen scheint, sich möglichst viel Wissen in kurzer Zeit anzueignen, bietet der Literaturkurs in der 12. Klasse die Möglichkeit, sich kreativ mit sich und der Welt auseinanderzusetzen. Das Schauspielern kann hier die Möglichkeit eröffnen, sich in unterschiedlichen Rollen in Figuren einzufühlen, sich auszuprobieren, sich zu reflektieren, (Rollen-)Klischees zu durchbrechen oder eine Sache von unterschiedlichen Seiten zu betrachten. Die Planung und Erarbeitung eines Theaterstücks erfordert ein hohes Maß an Durchhaltevermögen, Frustrationstoleranz, Respekt vor den anderen, Konzentration und Energie. Die Aufführung am Ende des Schuljahres ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, sich ihren Lehrerinnen und Lehrern, Mitschülerinnen und Mitschüler und Eltern, kurz dem Publikum, einmal ganz anders zu zeigen, über sich hinauszuwachsen und sich und seine Talente zu entdecken.

Schwerpunkt Kreatives Schreiben

Märchen, Tagebucheinträge, Gedichte, Romane und viele weitere literarische Texte stehen im Fokus des Bereichs Kreatives Schreiben. Gemeinsam werden anhand vieler verschiedener, spannender und abwechslungsreicher Methoden, Schreibideen ausprobiert, Texte produziert, im gemeinsamen Austausch unter Erarbeitung von geeigneten Bewertungskriterien reflektiert und publikumsorientiert vorgetragen. Anfangs geht es um das Sammeln von geeigneten Schreibideen, für die verschiedene Sinneseindrücke und Erfahrungen eine wichtige Rolle spielen. Im Laufe des Kurses verdichten sich die Ideen dann und werden so zu einem umfangreicheren Schreibprojekt systematisch ausgearbeitet. Dieses Schreibprojekt wird schließlich zum Ende des Kurses hin in einer selbstständig organisierten, öffentlichen Präsentation vor einem größeren Publikum vorgestellt. Neben der Produktion kreativer Texte (auch im Hinblick auf das Layout und mediale Publikationsformate) ist auch die Reflexion der eigenen Leistung ein wesentlicher Bestandteil des Kreativen Schreibens – immer wieder werden die eigenen Produkte also kriteriengeleitet auf ihre Publikumswirkung hin überprüft und überarbeitet. Den kreativen Prozess unterstützend werden außerdem Unterrichtsgänge in die nähere Umgebung und Besuche diverser Kunst- und Literaturveranstaltungen (poetry slams, Lesungen, Theatervorstellungen) angeboten.

Grundsätze der Arbeit im Literaturkurs

– Die Kompetenzbereiche Produktion und Rezeption werden im Unterricht miteinander vernetzt.

– Der Unterricht ist geprägt durch gemeinsames Ausloten, Planen, Durchführen, Kontrollieren sowie Produzieren und eröffnet Lernenden und Unterrichtenden einen unterrichtlichen Freiraum, in dem experimentelles Handeln ermöglicht wird.

– Die spezifischen Gestaltungsprozesse eröffnen in möglichst großem Umfang Freiräume für Spontanität, Innovation, Kreativität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortlichkeit.

– Der Projektcharakter des Literaturunterrichts erfordert planerische Modifikationen in Abhängigkeit von Wünschen, Bedürfnissen und Fähigkeiten der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer. Dies bedeutet, dass das gesamte Kursgeschehen zunehmend von den Schülerinnen und Schülern mitgestaltet wird.

– Damit einher geht eine Beobachtung des eigenen Lernprozesses („Self-monitoring“). In der Regel dokumentieren und reflektieren die Schülerinnen und Schüler ihren Kompetenzerwerb im Kursverlauf auch schriftlich, z.B. als Portfolio.

– Bei der Auswahl von Themen, Gegenständen und Präsentationsformen kommt in Literaturkursen den Kriterien des Schülerinteresses und der Adressatenbezogenheit ein besonderes Gewicht zu.

– Die Lehrerin bzw. der Lehrer ist Begleiterin oder Begleiter des Lernprozesses und übernimmt im Wesentlichen die Funktionen des Beobachters, des Informanten, des Beraters. Die Rolle des Organisators und Koordinators, die er zu Beginn eines Kurses noch wahrnimmt, tritt im Verlauf der Arbeit zu Gunsten der Teamorientierung zurück.

– Die öffentliche Aufführung der Arbeitsergebnisse (z.B. als poetry slam oder Theateraufführung) ist unverzichtbar.