Unsere Schule ist ausgezeichnet mit dem Berufswahlsiegel, 

In der Berufswahlvorbereitung setzt unsere Schule ab der Jahrgangsstufe 8 den Berufswahlpass für Dortmund ein. Der Berufswahlpass ist ein Ordner, der Informationen, Anregungen und Arbeitshilfen enthält, die zur Entscheidungsfindung bei der Berufswahl beitragen sollen. Dieser Ordner soll die Schülerinnen und Schüler durch die gesamte Zeit ihrer Berufswahl begleiten.

Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst eigenverantwortlich mit dem Berufswahlpass weiter arbeiten. Sie dokumentieren ihre Leistungen, die für den Übergang in den Beruf bedeutsam sind. Sie werden aufgefordert, die eigene Leistungsentwicklung, erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten und Kompetenzen selbst zu beschreiben und von anderen bestätigen zu lassen.

Dabei reicht das Spektrum möglicher Bescheinigungen weit über schulische Aktivitäten und Praktika hinaus: Es umfasst auch alle Aktionen der Arbeitsagentur, wie Berufswahltest, Seminare und Veranstaltungen im BIZ, aber auch Ferienjob, Computer- oder Internet-Führerschein, Wettbewerbe oder Lern- und Förderprogramme.

Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre zurückgelegten Schritte auf dem Weg zur beruflichen Erstausbildung und können somit z. B. in der Agentur für Arbeit oder in zukünftigen Ausbildungsbetrieben nachweisen, dass sie sich umfassend vorbereitet haben.

Die Lehrkräfte werden bis zum Schulabschluss diese Arbeit begleiten. Sie beziehen den Berufswahlpass in den Unterricht ein und bearbeiten Themen, die direkt oder indirekt berufswahlrelevant sind.

Auch Eltern sind angesprochen, die Arbeit mit dem Berufswahlpass zu unterstützen, indem sie den Ordner in zeitlichen Abständen mit ihren Kindern durchsprechen und ggf. die Kooperation mit der Schule suchen.

So soll der Berufswahlpass ein Netzwerk zwischen Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Berufsberaterinnen und Berufsberatern und Betrieben bilden.

Kein Abschluss ohne Anschluss – KAoA

Die Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW (KAoA)“ wurde im Jahr 2011 von der nordrhein-westfälischen Landesregierung auf den Weg gebracht, um allen Schülerinnen und Schülern für die Zeit nach der Schule konkrete und möglichst passende Anschlussperspektiven zu ermöglichen.

Organisiert und unterstützt wird diese Arbeit von den Kommunalen Koordinierungsstellen des Schulministeriums. Informationen zu „KAoA“ sind auch auf den Seiten www.berufsorientierung.nrw.de und www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de zu finden.

Potenzialanalyse und Berufsfelderkundungstage

Potenzialanalyse und BFE-Tage im 8. Jahrgang
Die eintägige Potenzialanalyse ist ein Standardelement der Berufs- und Studienorientierung in NRW. Sie wird in Zusammenarbeit mit einem Bildungsträger mit Schülerinnen und Schülern des 8. Jahrgangs durchgeführt und gibt diesen die Möglichkeit, durch Selbst- und Fremdeinschätzung sowie durch handlungsorientierte Verfahren ihre Potenziale zu entdecken. Beobachtet werden praktische, methodische, soziale und personale Kompetenzen. Die Ergebnisse werden im Rahmen von Reflexionsgesprächen erläutert und bieten Erkenntnisse, die in der weiteren schulischen Berufs- und Studienorientierung genutzt werden sollen.

Im Rahmen der Berufsfelderkundungstage (BFE-Tage) lernen Jugendliche aktiv für jeweils einen Schultag mindestens drei unterschiedliche Berufsfelder in Betrieben kennen. Hiermit soll der Grundstein für eine gezieltere Wahl für das dreiwöchige Schülerbetriebspraktikum im 9. Jahrgang gelegt werden. Die Auswahl der Berufsfelder soll nach Möglichkeit auf Grundlage der Ergebnisse der Potenzialanalyse erfolgen. Die meisten unserer Schülerinnen und Schüler suchen ihre Betriebe selbständig, sie können dabei aber auch beratende Unterstützung im Berufsorientierungsbüro (BOB) in Anspruch nehmen. 

StuBos

Wer ist das?

Wir StuBos sind Koordinatorinnen und Koordinatoren für die Studien- und Berufsorientierung:

Melanie Kadereit, Barbara Westermann, Dieter Wisnewski, Christine Thomann (S I), 

Annette Fresen, Cederic Thomas (S II)

Damit möglichst vielen von euch Schülerinnen und Schülern der Übergang in Ausbildung, Beruf und Studium gelingt, unterstützen wir in besonderem Maße das große Engagement der Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule.

Wo findet ihr uns?

Im S-Trakt, in der obersten Etage in Raum S 402, ist das Berufsorientierungsbüro BOB der S I. In der SII liegt das BOB direkt neben dem Lehrerzimmer. Die Öffnungszeiten hängen an der Tür und in den Schaukästen bzw. „am schwarzen Brett“ der S II aus.

StuBo-Beratungskonzept der S I

8Einführung des Faches Arbeit & Wirtschaft (AW)
 Einführung des Berufswahlpasses 
 Informationsabend im BIZ 
 Potentialanalyse
 Ergebnisse der Potentialanalyse – „Was fange ich jetzt damit an?“, in Zusammenarbeit mit dem Jugendberufshaus
 Dreitägige Berufsfelderkundung
 Girls´Day / Boys´Day
 Trägergestützte Berufsfelderkundung (für Schülerinnen und Schüler, die eine erhöhte Begleitung bei der Berufsfelderkundung benötigen)
9individuelle Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde 
 Thementage „Berufliche Orientierung“ mit Betriebsbesichtigungen, Seminar Lebensplanung, Bewerbungstraining, Azubi-Tag
 

Vorbereitung auf das dreiwöchige Schülerinnen- und Schülerbetriebspraktikum

  • Erstellen von Lebensläufen und Bewerbungsschreiben (im Fach AW / Deutsch)
 Nachbereitung des Praktikums
 Angebot einer weiteren individuellen Beratung der Agentur für Arbeit 1 x pro Monat
 Möglichkeiten zur Teilnahme an Angeboten der Jobtec
 Besuch im BIZ
 

Informationsabend für die Jahrgänge 9. und 10. Zum Thema:

„Abschluss Klasse 10 – Wie kann es weitergehen?“

 Vereinbarungsgespräche KAoA 
10Berufs- und Studienberatung in der StuBo-Sprechstunde (1 x wöchentlich)
 Projektvorstellung PhaseBE (Agentur für Arbeit)
 Projekttag zum Berufswahlpass
 individuelle Beratung (Agentur für Arbeit) 1 x pro Monat
 Teilnahme am „Tag der offenen Tür der Berufkollegs“
 Möglichkeiten der Teilnahme an Angeboten der Jobtec in verschiedenen Berufsbereichen
 Vocatium, Berufsorientierungsmesse, Besuch unter Anleitung
 

Für Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf mögliche Teilnahme an:

  • Langzeitpraktikum
  • Praxiskurse (zweimal im Schuljahr)
  • Realisierungsgespräche in der Agentur für Arbeit)
 Informationsveranstaltung über die gymnasiale Oberstufe
 Anmeldung „Schüler-Online“

… und so geht es in der Oberstufe weiter – wir begleiten und beraten unsere Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur und manchmal noch bis ins Studium oder in den Beruf hinein.

StuBo-Beratungskonzept der S II 

11.1Vorstellung: Talentscouting/ TU Dortmund in der SII 
 Vorstellung: Beratung der Agentur für Arbeit in der SII 
 Thementage in der Woche vor den Herbstferien: Standortbestimmung/  StuBo-Workshop (Berufswahlpass) 
 Azubi-Botschafter der IHK stellen ihre Ausbildung vor 
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde
 zwischen Weihnachten und den Zeugnissen 11.1 für kritische Fälle: individuelles Beratungsgespräch (StuBo + Beratungslehrer) 
11.2individuelle Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde 
 Assessment-Center/ Bewerbungs-Training der BARMER  
 Werbung und Unterstützung für Praktika vor u. während der Ferien bzw. in klausurfreier Zeit  (z.B. bei unseren Schulpartnern)
 Angebot einer weiteren individuellen Beratung  der Agentur für Arbeit 1 x pro Monat
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der Sprechstunde des Talentscouts 
12.1Berufs- und Studienberatung in der StuBo-Sprechstunde (1 x wöchentlich)
 Thementage Woche vor den Herbstferien: StuBo-Workshops und Einführung in Check-U als digitale Potenzialanalyse 
 Azubi-Botschafter der IHK stellen ihre Ausbildung vor
 individuelle Beratung  (Agentur für Arbeit) 1 x pro Monat
 Assessment-Center/ Bewerbungs-Training der BARMER
 Dortmunder Hochschultage * mit beratender Vor- und Nachbereitung (SuS stellen ihre Erfahrungen/ Ergebnisse z.B. als Video vor)
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der Sprechstunde des Talentscouts 
12.2 Allgemeine Infoveranstaltung/ aktuelle Prognosen zum Studium für den gesamten 12. Jahrgang (Agentur für Arbeit)
 Perspektivgespräch auf der Basis des StuBo-Fragebogens und des Notenstands mit konkreter Zielvereinbarung   
 Werbung und Unterstützung für Schnupperpraktika während der Ferien 
 Vocatium-Schülermesse* mit vorbereitender Infoveranstaltung
 individuelle Beratung  (Agentur für Arbeit) 1 x pro Monat
 Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde auf der Basis der Zielvereinbarung
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der Sprechstunde des Talentscouts 
 Infotag: Studium im Ausland  => Besuch der Uni Twente (NL)*
 Betriebsbesichtigungen* (z.B. comline, Klinikum Dortmund, dorint-Hotel)
 Ecko-Datenerfassung
13.1Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde auf der Basis der Zielvereinbarung in 12.2  
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der angebotenen Sprechstunde des Talentscouts 
 individuelle Beratung  (Agentur für Arbeit) 1 x pro Monat
 Freistellungsangebot: Schnupperwochen an Universitäten/ Hochschulen in NRW
 Zeit um die Zeugnisvergabe 13.1:  individuelle Bestandsaufnahme „Wie geht es konkret nach dem Abi weiter? – Zielvereinbarung erfüllt?“
 Evaluation (Regionales Bildungsbüro Dortmund)
13.2individuelle Berufs- und Studienberatung in der wöchentlich angebotenen StuBo-Sprechstunde auf der Basis der Zielvereinbarung
 individuelle Berufs- und Studienberatung in der angebotenen Sprechstunde des Talentscouts
 individuelle Beratung  (Agentur für Arbeit) 1 x pro Monat

Jahrgangsunabhängig und je nach Möglichkeit und Kontakt:

  • Fragestunde(n) mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern der GSB (Wie sieht so ein Studium in der Praxis aus? Wie lief das so in deiner Ausbildung?)
  • Betriebsbesichtigung und Bewerbungstraining bei Schulpartnern und engagierten Eltern

Hilfreiche Links bei der Suche nach einem Praktikumsplatz/ Ausbildungsplatz:

www.jugendberufshaus-dortmund.de

www.dortmund.ihk24.de

www.hwk-do.de

www.dortmundatwork.de